Mittwoch, 17. Februar 2010

Die Drachen

Julia Conrad- Die Drachen
Kurzbeschreibung
Die Drachen sind los! Einst lebten Menschen und Fabelwesen einträchtig nebeneinander in einer lieblichen Welt voller Magie. Doch dann standen das hell funkelnde Drachenauge und ein geheimnisvoll-düsterer Stern auf gleicher Höhe. Die Himmelskundigen wußten: Ihre Welt steuert auf eine Katastrophe zu. Da nahte Phuram, den man fortan als Sonnengott verehrte, und stürzte das herrschende Dreigestirn der Drachen in den Abgrund. Aber Phuram entpuppt sich nicht als guter Gott, sondern vernichtet alle, die sich ihm nicht beugen. Mit dem Mut der Verzweiflung machen sich neun Auserwählte auf den Weg in die Tote Stadt, denn nur ihnen ist es prophezeit, Phurams Taten zu rächen – Julia Conrad erzählt eine atemberaubende Saga über ebenso gefährliche wie geheimnisvolle Wesen, die selbst Tolkien treffender nicht hätte schildern können.
Meine Meinung:
Dieses Buch in einer Reihe mit “Die Orks” und “Die Zwerge” zu nennen ist schlicht und einfach eine Frechheit.
Mit Drachen hat das Buch wenig zu tun und diese kommen auch nur eigentlich am Rande vor.
Da ich noch nie ein Buch vorher von ihr gelesen habe, weiss ich ja nicht ob sie immer so schreibt, aber mir hat der Stil und die lieblose absolut gar nicht gefallen.
Wenn man die Beschreibung auf dem Einband liest, könnte man meinen, dass es sich hier durchaus um ein spannendes Buch handeln könnte,wie gesagt könnte.
Doch ist das hier überhaupt nicht der Fall. Wenig Story wurde hier über eine gewalte Menge an Seiten verpackt und so ziehen sich die Seiten sehr aussagelos wie Gummi. Man hat mehr als einmal das Gefühl das man einiges des leeren Geschreibsel der Autorin weglassen hätte können. Dann wäre es vielleicht auf ein Buch mit 200 Seiten hinausgelaufen. Man merkt richtig wie die Autor noch Dinge dazu dichtet, nur um das Buch dicker zu bekommen.
Ich werde von ihr kein Buch mehr zur Hand nehmen.
Das Buch  hat den Titel “Die Drachen” meiner Meinung nach  nicht verdient, da die Drachen eigentlich nur eine nette Rand-Erscheinung im gesamten Buch sind.
Von mir gibt es 0 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen