Montag, 11. Oktober 2010

Kathy Reichs - Lasst Knochen sprechen

Kathy Reichs - Lasst Knochen sprechen


Kurzbeschreibung:

Ein ermordetes Mädchen, die Überreste zweier Motorradfahrer nach einem Bombenanschlag und der ausgegrabene Schädel einer jungen Frau - damit hat die forensische Anthropologin Tempe Brennan im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun. Doch als sie einen brisanten Zusammenhang zwischen den Toten und zwei verfeindeten Motorrad-Banden erahnt, gerät nicht nur Tempe in Lebensgefahr. Leider entwickelt auch ihr Neffe Kit verhängnisvolles Faible Motorräder...

Meine Meinung:

Dies ist mein erstes Buch von Kathy Reichs. Auch wenn es nicht das erste Buch der Reihe ist. Dies ist der 3. Teil von bisher 13 erschienen Teilen.
Mir hat das Buch im großen und ganzen ganz gut gefallen.
Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich gerne die Hunter Reihe von Beckett gelesen habe und mich für Bücher über forensische Anthropologie interessiere. Die Geschichte gefiel mir recht gut, ich hatte allerdings Probleme mir die ganzen Namen zu merken und auch einzuprägen, die französischen, kursiv geschriebenen Sätze haben mich auch ein wenig gestört. Allerdings muss ich dazu sagen, das ich nur noch ganz wenige Französisch Kenntnisse habe. Was mich allerdings mehr störte waren die Längen und das die Geschichte lange brauchte bis sie in Fahrt kam.Auch fand ich die ganzen Einzelheiten zu den Motorrädern, Gängs stellenweise etwas zu langweilig.
Aber durch die sehr ausführlichen Erzählungen über die Arbeit von Tempe, konnte das Buch bei mir die Minuspunkte wieder wett machen und vergebe nun 3,5 Punkte für das Buch. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher aus der Reihe lesen,  aber mir besser den Klappentext durchlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen