Sonntag, 29. Januar 2012

Rückblick Januar 2012

Der Januar ist lesetechnisch bei mir gut gelaufen.
Ich habe einige Bücher gelesen.

- Franckh, Pierre - Wünsch es dir einfach
-Hertz, Anne - Glückskekse
-Kinsella, Sophie  -  Die Heirats
schwindlerin 
-Veit, Wolfgang - HB Bildatlas Neuseeland 
-Fox, Katja - Das kupferne Zeichen 
- Cabot, Meg - Perfekte Männer gibt es nicht 
- Koslow, Sally - Ich, Molly Marx, kürzlich verstorben
- Kraus, Sonya - Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila 

Nun ja bei SuBabbau hat mir meine Bücherauswahl dieses Mal nur wenig geholfen.
Denn außer die 3 Sachbücher, Wünsch es dir einfach, Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt... ( beide free Ebooks, bei Amazon- oder Pageplaceaktionen) und den Bildatlas Neuseeland
waren alle anderen Bücher aus der Bücherei geliehen.
So wirklich vom Hocker hat mich keines der Bücher gehauen.
Die Begeisterung hielt sich bei mir bei fast allen Büchern recht in Grenzen.
Das Wünsch es dir einfach Buch gab es bei der Gratis Tage Aktion bei Amazon. Das Buch hatte vorher recht gute Bewertungen, da nach der Aktion aber auch Hinz und Kunz das Buch gelesen haben,
gab es viele nicht mehr so gute Rezis.
 Naja, also meine Begeisterung hielt sich recht in Grenzen. Dies ist einer der weiteren Folgebänder von Franckh über das Thema wünschen. Ich denke mal wenn Amazon das erste Buch angeboten hätte, wäre es besser gewesen. An für sich interessiert mich das Thema ja, aber dieses Buch war mir zu verallgemeinert. Man lass zuviel von den Erfahrungsberichten der Menschen die schon das Hauptwünschbuch gelesen haben und Seminare besucht haben. Eine Rezension werde ich nicht zu dem Buch schreiben, da ich es weder positiv noch negativ noch objektiv bewerten kann, da mir ganz einfach die Vorgängerbücher fehlen.

Bei den Romanen hat mir am besten 
Koslow, Sally - Ich, Molly Marx, kürzlich verstorben
gefallen, das Buch ist Witzig beschrieben, man kann es schnell mal zwischendurch lesen und es hat mich sehr gut unterhalten. Allerdings gab es viele Längen im Buch, da wurde um den heißen Brei herum geredet um ein paar weitere Seiten zu füllen. Man erfuhr Dinge, Ereignisse im früheren Leben von Molly, die für das aktuelle Geschehe nicht relevant waren. Alles in Allem habe ich das Buch aber trotzdem mit 4 Sternen benotet, da es wirklich sehr unterhaltsam war das Buch zu lesen. Es war traurig, witzig und spannend zu gleich und ich kann es jedem für zwischendurch zu lesen empfehlen.

-Kinsella, Sophie  -  Die Heirats
schwindlerin 
Hhhmmm, was soll ich da sagen.
Ich liebe die Shopaholik Reihe von Kinsella.
Aber bei den Einzelromanen gibt es bisher nur wenige die mich überzeugen.
Die meisten finde ich mittelmäßig gut. Wie auch dieser.
Wenn man sich die Amazonbewertungen anschaut
bin ich wohl auch nicht die Einzige.
Das Buch ist kein Neuer von Sophie Kinsella sonder eine alte Veröffentlichung von ihr unter dem Namen Madeleine Wickham, das nun neu auferlegt worden ist . 
 Eine ausführliche Meinung gibt es bald.

Diesen Monat hatte ich eigentlich mehr vor. Aber noch ist er nicht ganz rum 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen