Sonntag, 13. Januar 2013

52 Wochen - 52 Buchfragen ~ Woche 2

Heute ist es mal wieder so weit, weiter geht es mit der zweiten Frage.

Welches Buch möchtest du als nächstes lesen?




Er ist wieder da von Timur Vermes habe ich gerade angefangen und bin ja wie ich schon im vorherigem Post geschrieben habe etwas zwiegespalten.

Mehr zum Buch:

Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet der Gröfaz in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy? All das und mehr: Timur Vermes' Romandebüt ist ein literarisches Kabinettstück erster Güte.

danach folgt 1912 Der Sommer unseres Jahrhunderts von Florian Illies

Mehr zum Buch:

Die Geschichte eines ungeheuren Jahres, das ein ganzes Jahrhundert prägte: Florian Illies entfaltet virtuos ein historisches Panorama. 1913: Es ist das eine Jahr, in dem unsere Gegenwart begann. In Literatur, Kunst und Musik werden die Extreme ausgereizt, als gäbe es kein Morgen. Zwischen Paris und Moskau, zwischen London, Berlin und Venedig begegnen wir zahllosen Künstlern, deren Schaffen unsere Welt auf Dauer prägte. Man kokst, trinkt, ätzt, hasst, schreibt, malt, zieht sich gegenseitig an und stößt sich ab, liebt und verflucht sich. 

Es ist ein Jahr, in dem alles möglich scheint. Und doch wohnt dem gleißenden Anfang das Ahnen des Verfalles inne. Literatur, Kunst und Musik wussten schon 1913, dass die Menschheit ihre Unschuld verloren hatte. Der Erste Weltkrieg führte die Schrecken alles vorher schon Erkannten und Gedachten nur noch aus. Florian Illies lässt dieses eine Jahr, einen Moment höchster Blüte und zugleich ein Hochamt des Unterganges, in einem grandiosen Panorama lebendig werden. 

Malewitsch malt ein Quadrat, Proust begibt sich auf die Suche nach der verlorenen Zeit, Benn liebt Lasker-Schüler, Rilke trinkt mit Freud, Strawinsky feiert das Frühlingsopfer, Kirchner gibt der modernen Metropole ein Gesicht, Kafka, Joyce und Musil trinken am selben Tag in Triest einen Cappuccino – und in München verkauft ein österreichischer Postkartenmaler namens Adolf Hitler seine biederen Stadtansichten. 


Auf beide Bücher bin ich sehr gespannt.

So nun aber zu Euch, hier sind eure Verlinkungen.
Wer noch mit machen möchte, postet einfach die Frage der laufenden Woche oder steigt in der folgenden Woche ein.

Schaut auch hier vorbei:

Icedragon

beckysworldofbooks

Simone

Melli Drangshi

Reading Books

Nat

Ponine

Pasadena85 

scarlett59

Emily

chimiko

lunaire~

fantasticbooks


Filo

Joaquina D. Sovereigns

Makro

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ich muss mir das mit dem Post unbedingt noch einmal auf den Kalender setzen..... Hab´s erst gestern abend spät geschafft, tut mir leid. Hier ist mein Link: http://books-are-fantastic.blogspot.de/2013/01/blogparade-2.html

    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche. :-)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Er ist wieder da steht bei mir noch als Hörbuch auf der Liste. Christoph Maria Herbst als Sprecher will ich mir nicht entgehen lassen.

    Hier noch der Link zu meinem Beitrag.
    http://makro-blogging.de/buecher/52-wochen-52-buchfragen-woche-02/

    AntwortenLöschen