Montag, 18. März 2013

52 Wochen - 52 Buchfragen Woche 11

Heute ist es wieder so weit.

An welchen Buch hast du ungewöhnlich lange gelesen und Warum?

Zum einem war das Herr der Ringe: Das Buch habe ich das erste Mal versucht zu lesen Anfang der 90 er Jahre. Wie gesagt versucht. Ich kam nicht rein ich fand es sehr zäh, der Schreibstil gewöhnungsbedürftig.
Danach hatte ich durch die Ausbildung usw. auch nicht mehr die Zeit und die Muse es zu lesen und habe es dann aber fast in einem Rutsch durchgelesen als ich 2000 im Erziehungsurlaub war. Und ich war begeistert.

Am nächsten Buch habe ich Monatelang gelesen. 
Und zwar Das Schicksal der Zwerge von Markus Heitz

Wenn ihr drauf klickt kommt ihr zur Rezi im Blog. Ich habe mich die meiste Zeit im Buch geärgert, darüber das die Geschichte so lieblos geschrieben ist, das zu vieles was offen stand auf das der Leser gerne eine Antwort gewußt hätte immer noch offen blieb. Das einstige lieb gewonnene Held ne Lusche wurde und von der Ersten Begegnung bis zum Ende genervt hat.
Positiv an dem Buch war der Schreibstil war besser, aber man merkte dem Buch an das er es eigentlich gar nicht mehr schreiben wollte.
Ich habe mich von Kapitel zu Kapitel gequält und Monatelang daran gelesen.

Was war den Euer Buch an dem ihr ewig gelesen habt?

Hier geht es zu euren Büchern für die ihr ungewöhnlich lange gebraucht habe: 



Icedragon




Melli Drangshi

Joaquina D. Sovereigns




Ponine

scarlett59

pasadena85

ilia



Kommentare:

  1. Ich hatte auch so meine Probleme mit dem Herrn der Ringe, aber auch mit dem kleinen Hobbit:

    "In eine Höhle in der Erde, da lebte ein Hobbit."

    Hat ein bisschen was von einer Gutenachtgeschichte.

    Hier noch mein Beitrag zu den letzten beiden Wochen:
    http://makro-blogging.de/buecher/52-wochen-52-buchfragen-woche-10-11/

    Hatte Woche 10 total verschwitzt, sry :P

    AntwortenLöschen