Dienstag, 13. Januar 2015

Bridget Jones - Verrückt nach ihm von Helen Fielding ~ Meine Meinung

Bridget Jones - Verrückt nach ihm von Helen Fielding



Über  das Buch laut Amazon 

Bridget is back!


78 kg; verputzte Protein-Schokoriegel: 28; verputzte Protein-Schokopuddings: 37; durch Protein-Schokoriegel bzw. -puddings ersetzte Mahlzeiten: 0; abgenommene Pfund: 0; zugelegte Pfund: 4,5. War gerade bei Gewichtskontrolle. „Bridget, Sie sollten die Proteinprodukte statt Ihrer normalen Mahlzeiten zu sich nehmen, nicht zusätzlich.“ Schöne Pleite.
Bridget Jones ist wieder da! Und das Leben scheint es gut mit ihr zu meinen: Sie hat einen aufregenden Job, sie kümmert sich hingebungsvoll um ihre kleine Familie – und sie ist frisch verliebt. Leider gibt es ein paar Kleinigkeiten, die ihr Glück trüben. Ihr Job als Drehbuchautorin ist nicht nur aufregend, er bringt sie auch mit sehr seltsamen Menschen in Kontakt. Ihren Kindern fehlt der Vater. Und der Mann, an den Bridget ihr Herz verloren hat, ist über zwanzig Jahre jünger als sie ...

Meine Meinung:

Ich kenne und liebe die beiden ersten Bridget Jones Romane. Ich habe sie mehrmals gelesen und dabei oft, sehr oft, herzlich gelacht. Über die total chaotische Bridget und ihren nicht minder chaotischen Freundeskreis auf der Suche nach der großen Liebe, die sie schlussendlich auch fand.

Was habe ich mich gefreut als ich gehört habe das es eine Fortsetzung gibt.

Ja Fortsetzung, manchmal ist das so eine Sache. Ein geliebtes Buch das eigentlich schon fertig war wird fortgesetzt. Leider geht das nicht immer gut aus.

Nichtsdestotrotz ich musste es haben.

Am Anfang lief es schleppend.

Bridget Single Witwe mit 2 kleinen Kindern Anfang 50.

Anfangs dachte ich noch das ich vielleicht zu alt geworden bin für Bridget Jones, ich las die Bücher vor etlichen Jahren bin nun selbst nicht mehr die jüngste mit Mitte 30. Vielleicht verstehe ich den Sinn des Humors im Buch einfach nicht, denn gelacht habe ich nicht wirklich beim lesen. Ich fand es entsetzlich öde, ihr getwittere, ihr egozentrisches Selbstmitleid, ihr Mutterdasein. Ganz ehrlich, ich dachte an einigen Stellen das sie erst seit gestern Mutter ist. Die Geschichte mit ihrem Toyboy, das Tagelange warten auf das Handy ob mal endlich eine Sms kommt während die Kids schön fremdbetreut werden, ne sorry geht gar nicht.

Irgendwann so bei der Mitte fing ich schließlich an mit dem querlesen und das ich das Buch innerhalb einer Leserunde las motivierte mich auch nicht sonderlich mehr. So gab ich schließlich irgendwann sauer und genervt auf.

Fazit: Leider hat sich Bridget von der Chaotischen Mitdreißigerin in eine egoistische Single Witwen Mutter Anfang 50 entwickelt, die eigentlich nur eine reichverwitwete Schnepfe ist. Mit dieser Figur kann sich wohl nur ein Bruchteil identifizieren, denn Bridget ist im Buch vielleicht auf dem Stand einer Mitte 30 jährigen Mutter und auch damit kann ich mich nicht identifizieren obwohl ich Mitte 30 und Mutter bin. 

Die Geschichte im Buch ist langatmig, langweilig total uninteressant und stellenweise sehr daneben.

Von mir gibt es 1 von 5 Sternen.☆ 

Kommentare:

  1. Oh je, da ist die Fortsetzung mal richtig in die Hose gegangen. Muss man also nicht lesen. Danke für den Hinweis.

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein, das klingt ja gar nicht gut. Ich bin auch ein riesen Fan von Bridget und habe die ersten beide Bücher geliebt, genau so wie die Filme :)! Nun war auch ich freudig zu hören, dass es eine Fortsetzung gibt, aber anscheind kommt sie gar nicht gut an :(!

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen